Unsere Loge

Unser Logenname "Walhalla zu den fünf Rosen" vereinigt Prinzipien der drei Maurergrade in sich: Die Rose versinnbildlicht das gegebene Licht, die Liebe zum Menschen und das Leben.

Weiterlesen ...

Was ist Freimaurerei?

Die Freimaurei ist ein Bund freier Menschen von gutem Ruf, die durch ständige Arbeit an sich selbst den Grundidealen Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität verwirklichen möchten.

Weiterlesen ...

Freimaurer werden

Prinzipiell kann jeder "freie Mann von gutem Ruf" Mitglied unserer Freimaurerloge werden - unabhängig von Herkunft, Rasse, Beruf und Position, religiöser oder politischer Überzeugung.

Weiterlesen ...

Johannis-Freimaurerloge

Walhalla zu den fünf Rosen i. Or. Regensburg

Mitglied der Großloge A. F. u. A. M. v. D.

 

 

Bijou "Walhalla zu den fünf Rosen"

Unsere Internetseite möchte Interessenten an der Freimaurerei, Suchenden und Brüdern Freimaurer über unsere Loge informieren. Die Freimaurerei ist in Regensburg bereits seit dem 18. Jahrhundert etabliert und erhielt mit der Lichteinbringung eine zweite Freimaurerloge. Wir wünschen uns, damit die maurerische Vielfalt in unserer Stadt zu pflegen und zu fördern.

 
In Anlehnung der berühmten Eröffnungsworte der Walhalla in Donaustauf: „Möchte Walhalla förderlich sein der Erstarkung und der Vermehrung freimaurerischen Sinnes! Möchten alle Freimaurer, welcher Großloge sie auch angehören, immer fühlen, dass sie ein gemeinsames Verständnis haben, ein Verständnis auf das sie stolz sein können, und jeder trage bei, soviel er vermag.“

 

 

 

"Ein Zyniker ist ein Mensch, der von jedem Ding den Preis und von keinem den Wert kennt."

- Oscar Wilde 

Die Ursprünge der organisierten Freimaurerei sind aus wissenschaftlicher Perspektive in den englischen Dombauhütten des Mittelalters zu suchen, zunftähnlichen Gesellschaften, in denen hauptsächlich Steinmetze und Maurer sowie Angehörige verwandter Berufsgruppen organisiert waren. Der Name Loge für die Orte wie auch die Organisationen der Freimaurerzusammenkünfte stammt vom englischen Lodge.

Zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert, als die Zeit der großen kirchlichen Bauwerke sich dem Ende zuneigte, begannen die Steinmetz-Logen zunehmend auch "Nicht-Werkmaurer", also keine Freimaurer in der ursprünglichen, handwerklichen Bedeutung aufzunehmen. Dabei handelte es sich auch um adlige Gönner und Wissenschaftler. Dies war der Übergang der operativen zur eher esoterisch, moralisch und symbolisch geprägten spekulativen Maurerei.

Eine ausführliche Beschreibung historischer Ereignisse rund um die Freimaurerei finden Sie hier.

Und hier in Kurzform einige geschichtlichen Daten:

1390

Das Regius-Manuskript (Halliwell-Handschrift), die älteste bekannte Niederschrift der Geschichte der Steinmetzbruderschaften, erscheint in Gedichtform.

1396

Der Begriff Freemason (Freimaurer) findet sich das erste Mal in Dokumenten der Kathedrale von Exeter.

1430 – 1440

Entstehung der Niederschrift des Cooke-Manuskripts. Die Handschrift umfasst eine Zunftlegende, ein Konstitutionsbuch und eine Anleitung zur Einhaltung der Zunftpflichten.

1634

Die erste nachgewiesene Aufnahme von nicht-Maurern wurde in der Loge "Mary's Chapel" No.1 protokolliert. Lord Alexander Viscount Canada, Sir Anthony Alexander und Sir Alexander Strachan erhalten das freimaurerische Licht.

1696

Das Edinburgh Register House Manuscript – das älteste bekannte Ritual – stammt aus diesem Jahr.

24. Juni 1717

Der Beginn der modernen Freimaurerei. Vier Londoner Logen gründen im Gasthaus "Goose and Gridiron" die "Großloge von London und Westminster".

1723

Reverend James Anderson legt die von ihm verfassten "Alte Pflichten" vor, die als erste maurerische Verfassung in die Geschichte eingehen.

1728

Die erste Loge auf dem europäischen Festland wird in Madrid mit dem Namen Madritense gegründet.

1737

Unter dem Vorsitz von Charles Sarry, dem Provinzialgroßmeister von Preußen und Brandenburg, wird die Loge d’Hambourg als erste deutsche Loge in Hamburg gegründet.

1738

Zahlreichen Verboten folgt die erste päpstliche Bulle "In eminenti apostolatus specula" gegen die Freimaurer. Papst Klemens XII verbietet allen Christen bei der Strafe strengen Banns und der Exkommunikation den Umgang mit Freimaurern.

1813

Die beiden in England bestehenden Großlogen, "Moderns" und "Ancients", vereinigen sich zur Vereinigten Großloge von England.

Ab 1933

Mit der Machtübernahme Hitlers wurden die Freimaurer verboten und im gleichen Jahr kam es zu Übergriffen der SA auf die Freimaurer. Um sich trotzdem noch weiter treffen zu können, beschlossen die Logen sich nicht mehr Freimaurer zu nennen, sondern Deutscher Orden.

1935

Es kommt im Juni zur letzten Großlogenversammlung der preußischen Großlogen. im Juli wird die Große Landesloge durch das Reichsinnenministerium aufgelöst. Im selben Monat beschließen die Große National-Mutterloge "Zu den drei Weltkugeln" und die Große Loge von Hamburg ihre Selbstauflösung.

1945

Mit dem 2. Weltkrieg endet die "Dunkle Zeit" - das Verbot der Freimaurerei in Deutschland durch die NS Diktatur. Nur noch knapp 8.000 der vormals 80.0000 Freimaurer nehmen die Arbeit wieder auf.

19. Juni 1949

Das Johannisfest in diesem Jahr ist für die deutsche Freimaurerei ein ganz besonderer Tag: Die Vereinigten Großloge der Freimauer von Deutschland werden in der Paulskirche zu Frankfurt am Main von den Vertretern von 174 Logen aus neun deutschen Großlogen gegründet. Später benennt sich die Großloge in Vereinigte Großloge der Alten freien und angenommenen Maurer von Deutschland (A.F.u.A.M.v.D.) um.

1983

Ein neues Kirchenrecht tritt durch die Unterschrift Papst Johannes Paul II. in Kraft. Zwar fällt die Exkommunikation für Mitglieder der Freimaurerei weg, jedoch bekräftigt das CIC (Codex Iuris Canonici) die Unvereinbarkeit der gleichzeitigen Zugehörigkeit zu Freimaurerei und zur römischen Kirche.

1989

Ab dem Mauerfall reaktivieren westdeutsche Logen ruhende Logen der Ex-DDR.

2017

Im Jahr 2017 wird die Freimaurerei nach der Zeitrechnung der UGLE 300 Jahre alt. Neben vielen lokalen Veranstaltungen von Freimaurerlogen präsentiert die Webseite mit dem Titel "300 Jahre Freimaurerei – Hannovers Freimaurer feiern" Informationen rund um eine Reihe von Ausstellungen und Veranstaltungen.

Heute

In Deutschland arbeiten etwa 15.300 Männer in 485 Logen unter dem Dach der Vereinigten Großlogen von Deutschland. Die VGLvD stellen die alleinige, souveräne Vertretung der Freimaurerei in Deutschland gegenüber regulär arbeitenden freimaurerischen Organisationen im Ausland und gegenüber der Öffentlichkeit dar. Dazu kommen noch ca. 50 liberale Logen und weitere Logen ohne Anerkennung durch die VGLvD.

Newsletter

>>Newsletter der Großloge A.F.u.A.M.v.D.

Die Internetseite und der Newsletter der Großloge bieten wöchentlich Neuigkeiten aus der humanitären Freimaurerei und zeigen die vielfältigen Aktivitäten der deutschen Logen.

Kulturelle Einrichtungen

>>Deutsches Freimaurermuseum in Bayreuth

Das Deutsche Freimaurermuseum ist das einzige Spezialmuseum in Deutschland, das sich mit dem kulturellen Erbe der Freimaurerei in Deutschland auseinander setzt. Es bewahrt, erforscht, dokumentiert und publiziert Artefakte und Urkunden aus der Zeit des Ursprungs der Freimaurerei in Deutschland bis in die Gegenwart.

 

>>Freimaurerisches Hilfswerk

Das Freimaurerische Hilfswerk (FHW) ist die karitative Einrichtung der "Vereinigten Großlogen von Deutschland". Neben eigenen Stiftungen und Hilfsprogrammen der einzelnen Logen genießt das FHW als übergeordnete Organisation aller deutschen Freimaurer den offiziellen Status anerkannter Gemeinnützigkeit. Einerseits unterstützt das FHW karitative Initiativen einzelner Logen, andererseits fördert es Hilfskonzepte bis hin zu Bedürftigen in Katastrophengebieten.

 

>>Österreichisches Freimaurermuseum in Rosenau

Seit 1975 beherbergt das Barockschloss Rosenau (8 km von Zwettl entfernt) das Österreichische Freimaurer-Museum - bis heute besuchten nahezu 600.000 Menschen das Museum und die wechselnden Sonderausstellungen.

 

>>Pegasus - Freimaurerischer Verein für Kunst Kultur und Kommunikation

PEGASUS ist eine Plattform für Künstler, die eine freimaurerische Ästhetik suchen. Ästhetik wird hier im Wortsinn verstanden: als Wahrnehmung. Kunst ist für sie ein geeignetes Medium, um diese Wahrnehmung und die Ideale des Freimaurerbundes der Öffentlichkeit näherzubringen.

 

>>"Quatuor Coronati" (Forschungsloge)

Die Forschungsloge "Quatuor Coronati" wurde 1951 mit Sitz in Bayreuth gegründet. Sie gehört den Vereinigten Großlogen von Deutschland an (Matrikelnummer 808). Die Loge ist inzwischen auf rund 1600 Mitglieder allein aus deutschen Großlogen angewachsen und wurde damit zum bedeutendsten Träger freimaurerischer Forschung in Deutschland. Tätigkeitsfeld ist neben Grundlagenforschung auch angewandte Forschung, die der freimaurerischen Praxis dienen soll.

 

 

Großlogen

>>Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (A.F.u.A.M.v.D.)

Die Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland ist mit ihren fast 10.000 Mitgliedern die bedeutendste deutsche Großloge. Sie steht in der Tradition des Humanismus und der Aufklärung.

 

>>Vereinigte Großlogen von Deutschland (VGLvD)

Die etwa 470 deutschen Freimaurerlogen mit ihren 14.000 Mitgliedern arbeiten unter fünf weitgehend selbständigen Großlogen, die sich ihrerseits zu den Vereinigten Großlogen von Deutschland - Bruderschaft der Freimaurer – zusammengeschlossen haben.

 

>>United Grand Lodge of England (UGLE)

Die Vereinigte Großloge von England (engl. United Grand Lodge of England, UGLoE) ist die erste Großloge der Freimaurerei in der Welt. In der sich selbst als "regulär" bezeichnenden Freimaurerei steht sie effektiv an deren Spitze.

Einleitende Literatur

 

Die Freimaurer: Eine Einführung

Autor: Giese, Alexander
Verlag: Böhlau
127 Seiten
ISBN-10: 32057735; 15,80€
 

Freimaurer für Dummies

Autor: Hodapp, Christopher und Strahl, Hartmut
Verlag: Wiley-VCH
301 Seiten
ISBN-10: 3527702687; 19,95 EUR
 

Freimaurer in 60 Minuten

Autor: Militz, Philip
Verlag: Thiele Verlag
99 Seiten
ISBN-10: 3851790812; 8,00 EUR
 

Warum gute Leute Freimaurer werden sollten.: Und wie.

Autor: Urban, Carlos
Verlag: Books on Demand
Taschenbuch, 128 Seiten
ISBN-10: 373579243X; 13,80 EUR
 

 

Weiterführende Literatur

 

Die Alten Pflichten (von 1723)

Autor: Anderson, James
7 Seiten

Die Welt der Freimaurer: Die geheime Bruderschaft

Autor: Dedopulos, Tim
Verlag: Tosa
128 Seiten
ISBN-13: 978-3850030410; 9,95 EUR
 

Freimaurer, Illuminaten und andere Verschwörer

Autor: Grüter, Thomas
Verlag: Fischer (Tb.), Frankfurt
320 Seiten
ISBN-10: 3596170400; 8,95 €
 

Ernst und Falk -Gespräche für Freymäurer

Autor: Lessing, Gotthold Ephraim
27 Seiten
www.literatur-live.de/salon/lessing_ernstufalk.pdf

Freimaurer: Wissen was stimmt

Autor: Pöhlmann, Matthias
Verlag: Herder, Freiburg
127 Seiten
ISBN-10: 3451059649; 7,95 €
 

Die Loge. Macht und Geheimnis der Freimaurer

Autor: Ranieri, Luigi
Verlag: Wiesbaden, Fourier
220 Seiten
ISBN-10: 3932412168; ISBN-13: 978-3932412165; 7,95 €
 

Die Freimaurer. Arbeit am rauhen Stein ...

Autor: Valmy, Marcel
Verlag: Glb Parkland
244 Seiten
ISBN-10: 3880599297; 35,- EUR
 

 

Fortgeschrittene Literatur

 

Die Freimaurer und ihr Menschenbild

Autor: Di Bernardo, Giuliano
Verlag: Passagen Verlag
207 Seiten
ISBN-10: 3851652517; 24,90 EUR
 

Die diskrete Gesellschaft: Geschichte und Symbolik ...

Autor: Binder, Dieter
Verlag: Studien Verlag
367 Seiten
ISBN-10: 3706519712; 33€

Freimaurerei: Die große Unbekannte

Autor: Dierickx, Michel
Verlag: Studien Verlag
243 Seiten
ISBN-10: 3706514028; 29,80€
 

Internationales Freimaurer Lexikon

Autoren: Lennhoff, Eugen; Posner, Oskar; Binder, Dieter A.
Verlag: Herbig
975 Seiten
ISBN-10: 3776624787; 49,90 €
 

Das Wesen der Freimaurerei zu beschreiben wird so viele verschiedene Aussagen hervorbringen, wie es Freimaurer gibt. Je nach Lehrart des einzelnen Freimaurers und persönlicher Einstellung werden einzelne Aspekte hervorgehoben. Im Laufe der Entwicklung seit dem 18. Jahrhundert sind auch damals revolutionäre Ansichten – wie der persönliche Freiheitsbegriff – zu selbstverständlichen Rechten in einer Demokratie geworden.

Die folgende Betrachtung soll sich auf drei Aufforderungen aufbauen, die einem Freimaurer immer wieder zur Aufgabe gestellt werden: Schau in Dich! Schau um Dich! Schau über Dich!

 

Schau in Dich!

Wahrheit - Die Aufklärung rief zur Kritik an alten Normen und Werten der Gesellschaft und der Wissenschaft auf. Der Einzelne soll sich ein eigenes Bild vom Wahrheitsgehalt eines Sachverhalts machen, und auf keinen Fall die Meinung einer Autorität kritiklos übernommen werden. Daraus erwächst für den Freimaurer die Pflicht, selbstständig nach der Wahrheit zu suchen.

Die Freimaurerei versteht den Wahrheitsbegriff im Sinne der Aufklärung. So wird die Suche nach Wahrheit dazu verwendet, das Streben eines Menschen, seine Lebensziele zu finden und damit seine persönliche Freiheit zu erreichen.

Freiheit des Geistes im Sinne der Aufklärung ist das höchste Gut des Freimaurers. Sie allein befähigt einen Menschen zum unabhängigen – von Vorurteilen befreiten – Denken und Handeln und ermöglicht damit erst seine Mündigkeit in einer Gesellschaft.

Ein Freimaurer übernimmt mit der erreichten Freiheit Verantwortung für sein Denken, Sprechen und Handeln, um sich dann als „Freier Mann von gutem Ruf“ in die Gemeinschaft einzubringen.

Toleranz oder Duldsamkeit bedeutet das Gelten lassen fremder Meinungen. Sie ist eine essenzielle Voraussetzung für ein friedliches Zusammenleben von Menschen, insbesondere von Mehrheiten aus ethnischen, politischen oder religiösen Gruppen mit Minderheiten.

Freimaurerische Toleranz heißt aber nicht grundsätzlich Akzeptanz aller Ansichten oder gar blindes Übernehmen einer Haltung, sondern die Bereitschaft, Überzeugungen anderer Menschen in ehrlicher Auseinandersetzung zu respektieren und die Bereitschaft zu haben, die Sichtweise anderer Menschen nachzuvollziehen.

 

Schau um Dich!

Brüderlichkeit - Die Freimaurerei verbindet Menschen über alle weltanschaulichen, politischen, nationalen und sozialen Grenzen, die sich nach Herkunft und ihren Interessen sonst nicht begegnen würden.

Aufgrund dieser Zusammengehörigkeit ergibt sich die Gleichheit aller Brüder der Loge. Lediglich der Meister vom Stuhl hat als Vereinsvorsitzender gewisse Sonderrechte. Bei einer rituellen Zusammenkunft sind die Abläufe, Rechte und Pflichten klar reglementiert.

Brüderlichkeit lässt sich durch Sicherheit, Vertrauen, Fürsorge, Mitverantwortung und der Verständigung untereinander verwirklichen. Das Einüben des Zusammenlebens aller Brüder erfordert aufeinander Zugehen in allen Lebenssituationen, Verständnis der Charaktereigenschaften des anderen und Hilfsbereitschaft in Not.

Humanität - Im freimaurerischen Sinne bedeutet Humanität die Lehre vom Menschen und seiner Würde. Übungen darin sind daher praktizierte Menschlichkeit mit einer damit verbundenen Verpflichtung zur Menschenliebe. Jedem Menschen – unabhängig von Geburt, Stand oder Konfession – wird die gleiche Achtung entgegengebracht und die gleichen Rechte zugebilligt.

Die praktische Anwendung der Humanität betrachtet vorerst Einzelschicksale in der nächsten Umgebung und behält damit seinen bodenständigen Charakter. Schritt um Schritt wird der Kreis erweitert und so entwickelt sich ein Weltbürgersinn. Der Kant’sche Imperativ ist dabei ein Wegweiser, das „Gute zu tun“.

Durch die vermittelte Lehre soll ein höherer Standpunkt erschlossen werden, von dem aus das Bild der Welt betrachtet, verstanden und beeinflusst werden kann. Der Einzelne soll frei von Schlagworten des Tages- oder Klientelpolitik befähigt werden, einen klaren Blick zu bewahren und sich nicht von den Leidenschaften der Meinungen hinreißen zu lassen.

Internationalität - Es existiert zwar keine internationale freimaurerische Behörde, doch unter der Führung der „Mutter-Großloge“ – der United Grand Lodge of England (UGLE) – halten sich die Großlogen an bestimmte Regeln und gelten dann als „regulär“. Diese unabhängigen Großlogen pflegen jeweils Beziehungen mit den Großlogen anderer Länder und erkennen sich gegenseitig als regulär an.

Mit der Aufnahme wird ein Bewerber Mitglied unserer Loge und gleichzeitig in die Großloge der Alten Freien und angenommenen Maurer von Deutschland (GL A.F.u.A.M.v.D.) als regulärer Freimaurer aufgenommen.

Gerade Menschen, die viel unterwegs sind, können sich über die sogenannte „Weltbruderkette“ von den weltumspannenden Ideen der Freimaurerei überzeugen. Jeder Freimaurer einer regulären Loge hat das Recht, jede andere reguläre Loge auf der Welt zu besuchen. Dadurch entwickeln sich oft langjährige Freundschaften und Kontakte.

 

Schau über Dich!

Initation - Die Freimaurerei ist der einzige noch bestehende weltweit bekannte Mysterienbund. Die Besonderheit einer Loge basiert auf den besonderen Werten und Inhalten, der besonderen Atmosphäre und Stimmung, die nur durch ein Ritual erzeugt werden kann. Hier werden wertneutral Elemente gezeigt, die spirituelle, esoterische, mystische und religiöse Inhalte haben.

Über die Initiation in den drei Erkenntnisgraden der Johannismaurerei (Lehrling, Geselle und Meister) entwickelt sich aus einem Suchenden ein eingeweihter Freimaurer. Dieses ganz persönliche Erlebnis stellt den eigentlichen Kern der Freimaurerei dar und wirkt das ganze Leben lang auf die einzelnen Brüder.

In den regelmäßigen rituellen Tempelarbeiten erschließen sich die Werte und geistigen Grundlagen der Freimaurerei anschaulich und besser verständlich. Freimaurerische Rituale sind zu einem großen Teil Wechselgespräche, die abseits vom Alltag Raum für Kontemplation und geistige Anregung bieten.

Symbole - Ein Symbol ist ein Gegenstand oder Bild, durch dessen Einwirkung auf die Sinne mehr ausgelöst wird als seine weitläufige Bedeutung besagt. Die ursprüngliche Bedeutung wird so um einen unbewussten Aspekt erweitert und liegt in Teilen jenseits des Zugriffes des Verstands. Ein freimaurerisches Symbol übersteigt die rationale Ebene und erschließt für jeden Betrachter eine individuell empfundene Bedeutung. Dadurch bleibt dem einzelnen Raum für die individuelle Interpretation eines Symbols

Die Freimaurerei bedient sich Symbolen oder symbolhafter Handlungen, die aus der alten Tradition der europäischen Dombauhütten stammen. Besonders in Tempelarbeiten festigt sich damit die Gemeinschaft, ethische Überzeugungen werden gefühlsmäßig vertieft und dienen als Anleitung zur Selbsterkenntnis.

Geheimnis - Verschwiegenheit gilt als eine besonders wichtigen Tugenden eines Freimaurers. Gerade in der heutigen Zeit, in der persönlichste Informationen weltweit oft gedankenlos zur Schau gestellt werden, übt man die Verschwiegenheit als eine charakterstärkende Tugend und schafft dadurch Vertrauen untereinander. Die Freiheit der Gedanken kann so gelebt werden, auch wenn diese noch nicht ausgereift sind oder der nicht den Ansichten des Mainstreams entsprechen.

Die geheimen Erkennungszeichen, innere Angelegenheiten einer Loge, persönlich anvertraute Angelegenheiten eines anderen Freimaurers und freimaurerisches Wissen werden nie an unautorisierte Personen weitergegeben.

Beim Kern des freimaurerischen Geheimnisses – das subjektive Erleben der Initiation – ist eine Weitergabe des Geheimnisses verständlicherweise gar nicht möglich. Deswegen kann einem Nicht-Initiierten das Wesen der Freimaurerei in ihrer Gesamtheit sehr schwer erklärt werden.

 

Was ist die Freimaurerei nicht?

Partei oder Service-Club

Der Freimaurerbund enthält sich der parteipolitischen Tätigkeit und Stellungnahme. In der Satzung ist sogar festgelegt, dass es in der Loge keine parteipolitischen Streitgespräche geben darf. Die Zugehörigkeit zu einer politischen Partei ist jedem Freimaurer freigestellt und hat keinerlei Einfluss auf seine Entfaltungsmöglichkeiten. Es ist jedoch verpönt, innerhalb der Loge für eine parteipolitische Richtung werben oder sie herauszustellen.

Service-Clubs (Rotary-Club, der Lions-Club, Round Table u.a.), pflegen Geschäftsbeziehungen, Freundschaft, Geselligkeit und Wohltätigkeit. Durch gemeinsame Veranstaltungen bemüht man sich, geistige Anregung im Sinn von Toleranz und Völkerverständigung zu geben. Eine Lehre, ein Ritual oder eine Initiation gibt es nicht. Einzig die Wohltätigkeit haben diese Clubs mit der Freimaurerei gemeinsam.

Religion oder Kirchengemeinschaft

Die Freimaurerei zeigt keinerlei Merkmale einer Religion oder Kirche, denn

  • der Freimaurerbund orientiert sich am Hier und Jetzt,
  • es gibt kein heiliges Buch der Freimaurer,
  • es existieren keine Freimaurer-Dogmen,
  • Gottes- und Jenseitsvorstellungen der Mitglieder werden nicht angetastet,
  • Sakramente werden nicht gespendet, Gnade oder Erlösung nicht versprochen.

Geheimbund

In Deutschland war die Freimaurerei niemals ein Geheimbund. Schon der Initiator der ersten deutschen Großloge, Friedrich II. (der Große), war selbst Freimaurer und begünstigte die Bildung neuer Logen. Nur in einigen Ländern – wie auch im 3. Reich – war es notwendig, die Freimaurerei im Verborgenen zu betreiben, da sonst der autoritäre oder absolutistische Staat Unterdrückungsmaßnahmen ergriffen hätte.

Heutzutage sind alle regulären Logen rechtlich als Verein organisiert und dem deutschen Vereinsrecht unterworfen.

Ein großer Internet-Buchhändler bietet ca. 2.000 Titel über Freimaurerei an. Zahlreiche historische Titel finden sich in Antiquariaten oder öffentlich zugänglichen Bibliotheken. Die Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland informiert die Öffentlichkeit über ihre Webseite und Newsletter. Die meisten Logen pflegen einen Internetauftritt und bieten Wege zur Kontaktaufnahme an.